Theater und Evangelium

"Geht in die ganze Welt und verkündet allen Menschen die gute Botschaft." (Mk 16,15)

Herzlich Willkommen auf meiner Seite!

Mit kreativen Angeboten rund um Spiel, Theater und Verkündigung des Evangeliums biete ich Unterstützung für jeden, der daran Interesse hat.

Gerne konzipiere ich euch ganz individuelle Angebote!



Was ich biete:

Theater:

  • Erarbeitung individueller Kurztheaterstücke / Einstiege in Themen bei christlichen Veranstaltungen/Gottesdiensten
  • Durchführung oder Anleitung zur Durchführung von Kurztheaterstücken
  • hier alle Infos

 

Workshops:

  • Workshops zu vorgeschlagenen Themen rund um Spiel- /Theater - und Religionspädagogik
  • individuell konzipierte Workshops nach Wunsch und Absprache
  • hier alle Infos dazu

     

    Sonstiges:

    • theaterpädagogische Begleitung von Projekten
    • einfach anfragen, was ihr braucht und ich euch evtl. bieten kann
    • Infos zu mir und meinen Qualifikationen findet ihr in der folgenden Kurzfassung - ausführlicher HIER

    Wissenswertes über mich:

    Als Diplom- Sozialpädagogin und Diplom- Religionspädagogin (M.A.) sowie Spiel- und Theaterpädagogin biete ich eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Meine langjährige Arbeit in Ehren- und Hauptamt in Kirche und Gemeinde und darüber hinaus bilden einen großen Erfahrungsschatz. Durch diverse Weiterbildungen kommen immer neue Aspekte hinzu und lassen mich über den Tellerrand hinaus denken und handeln. (mehr über mich)

     

    Was gerade bei mir ansteht...

    Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt

    Erarbeitung von Theatersequenzen


    Nach dem ersten Open Air Workshop am 04.07.2020, stehen nun weitere Termine an mit dem Ziel am 1. Adventssonntag, den 29. November 2020, einige Theatersequenzen in den Gottesdienst zu integrieren. Thematisch beschäftigen wir uns hierbei mit den Fragen: "Was macht mir das Leben schwer - Was gibt mir Hoffnung?" 

    Die ersten Treffen ergaben vielversprechende Ansätze und werden den Zuschauer zum Nachdenken bringen.


    Glücklicherweise verfügt die Kirchengemeinde über viele weitläufige Räumlichkeiten, darunter auch das Max-Rieger-Heim in Darmstadt, das einen sehr großen Raum besitzt, in dem mit viel Abstand gut gespielt werden kann. Außerdem können wir bei guter Witterung weiterhin den Außenbereich nutzen.


    Hier der Link zur Martin-Luther-Gemeinde.


    Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt

    Unterstützung bei Krippenspielproben


    Schon seit vielen Jahren gibt es engagierte Jugendliche in der Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt, die das alljährliche Krippenspiel auf besondere Art und Weise mit vielen Kindern inszenieren. Mit eigener Band werden Lieder neu interpretiert und Texte selbst geschrieben.

    In diesem Jahr ist zwar vieles anders, doch es wird ebenso ein Krippenspiel geben, in verkürzter Form auf die drei kurzen Open Air Gottesdienste am Heilligen Abend zugeschnitten. Unterstützt werden sie bei den Proben unter anderem auch von mir. Ich freue mich, auch diese Seite der Gemeinde kennen zu lernen und ein Teil davon zu sein.


    Evangelische Hochschule Darmstadt

    Lehrauftrag


    Die EHD hat seit dem Wintersemester 20/21 ein neues Modul im Bachelorstudiengang für Soziale Arbeit. Es ist das Modul 6a mit der Bezeichnung "Kulturelle, künstlerisch-ästhetische Bildung". Schwerpunkte sind hierbei Theater, Performance, Musik und Kunst. Ich freue mich sehr, mit einem Lehrauftrag in diesem Modul, das sich über zwei Semester erstreckt, die Theaterpädagogik einbringen zu können. Mein Seminar trägt den Titel "Praxis Theaterpädagogik" und beschäftigt sich neben den Grundlagen der Theaterpädagogik vor allem mit dem Einsatz theaterpädagogischer Elemente und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit. Informationen zur Hochschule und den Studiengängen gibt es auf der Webseite der EHD.


    Improtheater für Erwachsene

    Donnerstags, 18:30 Uhr ONLINE!


















    Nachdem wir in den Sommermonaten auf die Wiese neben der

    Wandelhalle in Bad König ausgewichen sind, zog uns das Herbstwetter nun wieder in den Innenraum. Unterstützt werden wir hierbei durch die Stadt, welche uns die Rentmeisterei kostenfrei zur Verfügung stellt. Hier können wir durch die Größe der Räumlichkeiten ausreichend Abstand halten und ordentlich durchlüften.


    Doch nun zerrt auch an uns die Verantwortung angesichts steigender Corona Infektionszahlen.

    Daher haben wir uns dazu entschlossen zunächst bis Ende des Jahres keine Treffen durchzuführen. Statt dessen möchten wir uns online ausprobieren. Per Videokonferenzlösung wollen wir zusammen kommen und uns mit leicht durchführbaren Methoden wie szenisches Lesen oder Ähnliches so manche Stunde der trüben Herbsttage zu

    verschönern.


    Die Zeiten bleiben wie gehabt: Donnerstags, 18:30 - 19:30 Uhr.


    Wer Interesse hat und einmal rein schauen möchte, kann sich gerne bei mir melden unter meiner Kontaktadresse: kontakt@theaterundevangelium.de



    Was wir eigentlich sonst in dieser Gruppe machen?

    Improvisationstheater, das heißt, ganz unkompliziert gemeinsam ins Spielen kommen, Rollen ausprobieren, mit ausgedachten Situationen experimentieren und auch ein bisschen verrückt sein. Dies geschieht in einem geschützten Rahmen, wo keiner schief schaut und alle das Gleiche wollen. Nämlich, aus dem Alltag herauskommen und den Kopf frei spielen.

    Dazu leite ich die Gruppe mit Hilfe verschiedener theaterpädagogischen Methoden an.

    Das Wichtigste ist jedoch die Freude am ungezwungenen, spontanen Spiel, um etwas unbeschwerter in den Alltag zurück zu gehen.





    Was kürzlich war...

    Schlussbild des kurzen Theaterstückes der Mädchen

    Theater für Mädchen

    Herbstferienprojekt










    5 Vormittage, 9 Mädchen und ein Ziel: ein kurzes Theaterstück.

    Unter meiner Anleitung erarbeiteten neun ganz unterschiedliche, aufgeweckte Mädchen im Alter von 11-13 Jahren aus ihren eigenen Ideen heraus ein kurzes Theaterstück, das am Freitag Nachmittag dem engsten Kreis der Familien auf der Freilichtbühne Bad König präsentiert wurde.


    Die größte Herausforderung stellte die Themenfindung am Montag dar, wo aus neun kreativen Köpfen ein Thema herausgefiltert werden musste. Doch am Ende war klar: es sollte spannend sein, Familie/ Freunde und Schule darin vorkommen und ein bisschen verrückt und lustig durfte es auch sein.

    Aus dieser Vorgabe erwuchs das etwa 10-minütige Stück "Wo ist Bärbel?", in dem "Oma Gabriele" nach ihrer verschwundenen Enkeltochter Bärbel sucht. Dabei taucht immer wieder die Nachbarin auf, die vorgibt, in ihrer Kristallkugel die Lösung zu finden, was die Tante, die für die Oma kocht, für völligen Blödsinn hält. Schließlich wird die Polizei verständigt und auch zwei Schulkameradinnen werden involviert, um das Rätsel um Bärbels Verschwinden zu lüften. Doch auch die Polizei hat "interne" Schwierigkeiten bei der Ermittlung, da sich die Kollegen mit einem völlig inkompetenen Chef herumärgern müssen. Die Schulkameradinnen finden derweil zweideutige Zettel und haben ihre ganz eigenen Vermutungen. Und zwischendurch flattert immer wieder ein mysteriöser "Plapperpapagei" über die Bühne, der mal Verwirrung, mal Aufklärung schafft.


    Das Besondere an dem kurzen Stück sind die individuell erarbeiteten Rollen. Hier haben die Mädchen viel Zeit bekommen, um diese charakteristisch auszubauen. Die besonderen Charaktereigenschaften der Rollen prägen den Verlauf des Stückes und sorgen für einige Momente zum Schmunzeln.


    Die Mädchen waren mit viel Begeisterung und Freude am Theaterspiel bei der Sache und sorgten mit guten Ideen und tollen szenischen Überlegungen für eine schwungvolle Dynamik.


    Durch die Förderung des Odenwaldkreises können solche Projekte immer mal wieder durchgeführt werden, wodurch sich die teilnehmenden Mädchen im gemeinsamen Spiel ausprobieren und im geschützen Rahmen manch besondere Erfahrung machen können.


    Kunstforum Bad König

    Treffen am 18. August in der Wandelhalle


    Künstlerinnen und Künstler vieler verschiedener Professionen in und um Bad König herum bilden das Kunstforum, bei dem ich mich auch im Organisationsteam engagiere.


    Nachdem durch den „Lockdown“ das Treffen des Kunstforums am 17. März nicht stattfinden konnte, hat sich das Organisationsteam getroffen und über das weitere Vorgehen beraten. Viele Themen stehen auf der Liste. Allen voran ist dem Team aktuell sehr wichtig, diejenigen Künstlerinnen und Künstler aus der Region zu unterstützen, die durch die Folgen der Corona-Krise schwere Einbußen haben und teilweise von existentiellen Nöten betroffen sind. Auf diese Problematik hat auch die „Mahnwache für die Kunst“ am 7. Juni 2020 auf dem Schlossplatz in Bad König aufmerksam gemacht.

    Daher haben wir das nächste Kunstforum nicht – dem üblichen Turnus entsprechend - erst im Herbst veranstaltet, sondern schon im August. Betroffene und Interessierte waren am 18. August eingeladen gemeinsam weiter zu denken und zu handeln.


    Mit ca. 15 Personen fand ein reger Austausch statt und es wurde an vielen Stellen weitergedacht, was künstlerische Aktionen und Ausstellungen angeht.



    Hier der Link zur Seite des Künsterpicknicks/ Kunstforums Bad König für weitere Informationen.

    Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt

    Erster Theaterworkshop


    Nachdem die Evangelische Kirchengemeinde Ende 2019 einiges an ihrer bisher sehr umfangreichen Jugendarbeit einbüßen musste, freut es mich umso mehr, dass sie nun aus vorhandenen Ressourcen mit meiner Unterstützung eine Theaterarbeit aufbauen möchten.


    Am Samstag, 04.07.2020 fand ein erster Open Air Workshop statt, um eine Theatergruppe zu etablieren, die auf unterschiedliche Art und Weise das Gemeindeleben bzw. den ein oder anderen Gottesdienst bereichern soll.

    Mit 14 Leuten unterschiedlichen Alters wurde gespielt und ausprobiert. Fazit: Es soll weitergehen mit dem ersten Teilziel am 1. Advent im Gottesdienst ein kurzes Theaterstück einzubringen.



    Weitere Projekte sind in Planung und ich freue mich darauf, die Kirchengemeinde kreativ zu unterstützen.

    Hier der Link zur Martin-Luther-Gemeinde.

    Foto: Heidi Hoffmann

    Mahnwache für die Kunst am 7. Juni 2020

    "Kunst hält zusammen"


    Die Corona-Pandemie und der damit verbundene "Lockdown" hat Künstler auf aller Welt hart getroffen. Viele Freiberufler kämpfen um ihre Existenz. Doch nicht nur sie, auch andere Künsterlinnen und Künstler wurden in ihrer Kreativität jäh unterbrochen und blockiert.

    So auch in Bad König, wo sich schon seit einigen Jahren Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Art im Kunstforum zusammengeschlossen haben und gemeinsam Aktionen durchführen. Wie zum Beispiel das Künstlerpicknick, das 2018 und 2019 im Kurpark stattgefunden hat. Das Publikum konnte dort die unterschiedlichsten Formen von Kunst bewundern und darüber ins Gespräch kommen. Durch die offene Bühne bekam Musik und Theater ebenfalls einen Platz und mit kreativen Angeboten wurden auch die Kinder einbezogen. In diesem Jahr war ebenfalls ein Künstlerpicknick geplant, das leider aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Risiken abgesagt werden musste.

    Um auf die prekäre Lage der Künstlerinnen und Künstler aufmerksam zu machen, fand stattdessen an diesem Tag (Sonntag, 7.6.2020) eine Mahnwache auf dem Schlossplatz statt.

    Rund 20 Künstlerinnen und Künstler zeigten auf unterschiedliche und kreative Art und Weise, dass sie nicht aufgeben.

    Es gab thematisch gestaltete Kunstwerke sowie viele Künstlerinnen und Künstler, die selbst zum Kunstwerk wurden, um auf diese aktuelle Problematik der Kunst hinzuweisen.

    Während der Mahnwache konnten viele Gespräche mit Passanten und der Presse geführt werden. Auch der Bürgermeister nahm sich dazu Zeit.


    Wir sind dankbar für alle, die gekommen sind, um Solidarität zu zeigen.

    Was der Corona - Pandemie zum Opfer gefallen ist...

    Leider konnte das Konfirmandenprojekt nicht weitergeführt/ zum Ende gebracht werden.

     

    Die geplanten Aufführungen im November 2020 sind abgesagt. Die Premiere wird auf den 29. Oktober 2021 verschoben.

     

    Konfirmandenprojekt in Kirch-Brombach

    "Wo treffe ich Gott?"


    Kirch-Brombach mag ein nicht sehr großer Ort im Odenwaldkreis sein, doch die Konfirmandengruppe ist in diesem Jahr größer als in den Nachbargebieten. Schon seit einigen Jahren werden hier in der Konfirmandenarbeit die letzten Monate vor der Konfirmation mit Projekten gefüllt, in die sich die Jugendlichen einwählen können. In diesem Jahr hat mich die Kirchengemeinde engagiert, um gemeinsam mit der Mitarbeiterin des gemeindepädagogischen Dienstes ein Projekt zu übernehmen und mit Theaterelementen zu füllen. Es wird aber nicht nur Theater gespielt. Wir beschäftigen uns mit dem ausgewählten Thema, das über allen Projekten steht: "Wo treffe ich Gott?" Gemeinsam mit den Jugendlichen machen wir uns auf den Weg und wollen herausfinden, wo Gott anzutreffen ist - und wo vielleicht auch nicht. Was denken andere Menschen darüber und welche Fragen tauchen dazu auf? Auch die Bibel hält viele Geschichten bereit, in denen Menschen Gott begegnet sind. Die Theaterpädagogik wird methodisch immer mit dabei sein und wir werden gemeinsam einige Szenen für den Vorstellungsgottesdienst im Juni erarbeiten. Ich freue mich, bei diesem Projekt mit dabei zu sein.



    Die "Kinnicher" und das neue Stück

    Premiere nun im Herbst 2021


    Ein großer Teil meiner Freizeit wird mit einem meiner liebsten Hobbies gefüllt, das sich inhaltlich mit meinem Beruf überlappt: Theater spielen. Die Bad Königer Laienspielgruppe gibt es schon über 60 Jahre, seit 2014 bin ich Mitglied. Natürlich wechselt die Besetzung und wir mussten aus Mangel an Spielern 2019 eine Pause einlegen. Nun haben wir ein paar neue MitspielerInnen und bereiten uns auf das neue Stück vor, das nun durch den Coronavirus erst im Herbst 2021 auf die Bühne gebracht wird.

    Bei den "Kinnichern" bin ich sehr aktiv, gestalte Plakate und Eintrittskarten, plane die Proben und gestalte ein Probenwochenende mit der Gruppe.

    Wir "Kinnicher" freuen uns schon sehr auf die Saison, auch wenn sie nun verschoben wurde. Weitere Infos gibt es unter www.diekinnicher.de

    Auf was ich im Laufe des letzten Jahres zurückblicke...

    Improtheater für Erwachsene

    Workshop am 25. Januar im Jugendtreff Bad König


    Auf vielfache Nachfrage habe ich eine Improtheatergruppe in Bad König gestartet. Als Auftakt bot ich einen Workshop am

    Samstag, den 25. Januar 2020, an. Schon im Vorfeld bekam ich viele Nachrichten, welche das Interesse an einer solchen Gruppe bestätigte. Der Samstag war mit 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein voller Erfolg. Die Stimmung war ausgelassen und es entstanden wunderbare Szenarien, die uns die Lachmuskeln trainieren ließen.

    Die Gruppe hat sich dazu entschieden die Treffen wöchentlich zu etablieren. Die Treffen finden immer donnerstags von 18:30 - 20:00 Uhr im Jugendtreff Bad Köing, Schulstraße 7, im 2.OG statt. Weitere Interessierte können sich gerne bei mir melden.


    Allianz Gebetswoche

    13. - 20.01.2020

    Youth Night Prayer am 18.01.2020 mit Theater


    DIe internationale Allianzgebetswoche hat eine lange Tradition, auch im Odenwald. Viele Gemeinden auf der ganzen Welt schließen sich zusammen und gestalten 8 Abende, um gemeinsam zu beten. Im Odenwald ist es der Zusammenschluss unter dem Namen "Focus Odenwald" - das sind die Evangelische Kirchengemeinde Bad König, die Ev. Freikirche Erbach, die Gemeinde Lebensraum Erbach und die Ev. Stadtmission Michelstadt. Dabei gibt es immer auch ein Rahmenprogramm. Der Samstag Abend ist dabei immer besonders auf die Jugend ausgerichtet und auch in diesem Jahr beteiligte ich mich mit Theater. Unter meiner Anleitung gab es zum Thema "Wo gehöre ich hin?... zu den Komischen" einige Theaterszenen, welche ich gemeinsam mit zwei Mitspielern erarbeitet habe. Die Szenen gaben einen Einblick in die Welt "komischer", unbeachteter und daher benachteiligter Menschen und leiteten jeweils einen Gebetsteil ein.

    Krippenspiel an Heilig Abend

    Evangelische Stadtmission Michelstadt


    In meiner oben genannten Gemeinde bin ich sehr gerneehrenamtlich tätig, unter anderem in der Arbeit mit Kindern. Hier wurde ab Mitte November

    für das diesjährige Krippenspiel geprobt. In diesem Jahr habe ich es selbst geschrieben und führte auch Regie. In dem Stück stehen zwei Engel im Vordergrund, welche die Ankunft von Jesus vorbereiten und ihre eigenen Gedanken dazu austauschen. Die Aufführung war am Heiligen Abend während des Gottesdienstes in der Evangelischen Stadtmission Michelstadt. Die acht beteiligten Kinder haben viel Freude und Engagement dabei gezeigt und konnten so die Gemeinde in besinnliche Weihnachtsstimmung versetzen.


    Hier der Link zur Webseite der Gemeinde für allgemeine Infos.

    Theater für Mädchen

    Workshop und fortlaufender Kurs im Jugendtreff Bad König











    11 Mädchen ab der 5. Klasse konnten sich in den Herbstferien 2019 drei Tage lang im Theaterspielen ausprobieren. Durch eine spielerische Herangehensweise wurden Grundlagen gelegt und eigene Szenen kreativ erarbeitet. Die Mädchen hatten sehr viel Freude daran und stellten eine kurze Szene und eine Performance am Ende des Workshops ihren Familien vor.

    Nach dem erfolgreichen Auftakt fand jeden Dienstag ein fortlaufender Kurs statt. Die Gruppe war zwar mit ca. 4 Mädchen kleiner, doch die Spielfreude mindestens genauso groß.

    Es wurde gespielt, improvisiert und kleine Szenen mit unterschiedlichen Techniken erarbeitet.

    Daraus entstand eine kurze Inszenierung einer Legende über den Nikolaus, die am 8. Dezember beim Nikolausmarkt in Bad König auf der Freilichtbühne vorgeführt wurde. Die Mädchen haben eine tolle Darbietung performt, wofür ihnen vielfach gedankt wurde. Das ganze Projekt wurde vom Odenwaldkreis gefördert.


    Da die meisten Mädchen, die im Herbst den Workshop besuchten aus zeitlichen Gründen nicht am fortlaufenden Kurs teilnehmen konnten, wird es voraussichtlich weitere Ferienprojekte geben.


    Kontakt und weitere Informationen gibt es auch beim Jugendpfleger Lutz Schröder:

    l.schroeder@awo-odenwald.de


    hier der Link zur Facebookseite des Jugendtreffs

    Mail: kontakt@theaterundevangelium.de